Christliche Hauskreisgemeinde in Cottbus

Unser Gott ist ein lebendiger Gott. ER baut Seine Gemeinde bzw. Kirche. Der HERR Jesus sagt dazu: „Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Matthäus 18:20*) Gemeinde oder Kirche Jesu Christi ist da, wo sich zwei oder drei Menschen versammeln, um mit dem HERRN Gemeinschaft zu haben. Da hat der HERR versprochen, selber unsichtbar unter Ihnen zu sein. Im Vertrauen auf dieses Versprechen treffen wir uns zurzeit in unseren Wohnungen.

Wir gehören keiner Organisation an und haben auch keinen Dachverband. Wir sind Kinder Gottes und vertrauen darauf, dass uns Gottes Geist durch Gottes Wort in alle Wahrheit leitet. Wir sind also als Geschwister von keiner institutionellen Kirche, Organisation oder ähnlichem abhängig. Unser Gewissen ist gebunden an Gottes Wort, die Bibel. Wir wissen uns jedoch mit allen verbunden, die auch den HERRN Jesus Christus nachfolgen.

Da unser HERR Seine Kirche schon seit 2000 Jahren hat, schauen wir auch auf das, was der HERR in den vergangenen Jahrhunderten getan hat. Wir sehen mit Dankbarkeit, dass der HERR sich immer wieder Männer und Frauen zu Seiner Ehre erweckt hatte. Gerade die Reformatoren hatten uns neu den Weg zu dem Herrn Jesus Christus gezeigt. Sie erkannten aus der Schrift, wie man bei IHM finden kann, was unser Herz braucht. Allein die Schrift, allein die Gnade, allein der Glaube und allein Christus ist auch unser Fundament.

Paulus sagt an einer Stelle in der Bibel: „Darum rühme sich niemand eines Menschen. Es ist alles euer: es sei Paulus oder Apollos, es sei Kephas oder die Welt, ... alles ist euer.“ (1. Korinther 3:21, 22*)

Auch in der Zeit der Erweckungen sandte der HERR immer wieder Männer, die Seine Liebe, Wahrheit und Gnade neu auf den Leuchter stellten. Was sie aus der Schrift entdeckten und an uns weitergaben, ist nun unser Erbe. Daher sind ein Luther und ein Spurgeon unser. Was ein Calvin*, Luther*, Whitefield*, Bunyan*, Busch*, Rosenius*, ... aus der Schrift entdeckten, ist unser. Wenn diese Männer Gottes auch in Nebenfragen, wie zum Beispiel, in der Kindertaufe uneins gewesen sind, so waren sie doch in den Lehren von der Verdorbenheit des Menschen und Gottes Gnade eins gewesen. Sie waren auch eins in der Stellung zu Gottes Wort. Das wollen wir von ihnen allen lernen.

Von einer Gemeinde hieß es mal, sie sei 100 m² groß und 10 cm tief. So beobachten wir mit Schmerz, dass die Predigten allgemein Flacher und Nichtssagender werden. Immer mehr Predigten sind unter anderem von Bibelkritik und Psychologie durchsäuert. Zwei „Wissenschaften“, die sich oft widersprochen und revidiert haben. Man traut sich kaum noch, Gottes Wahrheit zu sagen und passt sich der Zeit an. Außerdem möchte man in den Predigten mehr den Menschen gefallen, statt dem, der den eigentlichen Auftrag zur Predigt gab. Durch diese Verwässerung des Evangeliums findet jedoch der Mensch keinen wahren Frieden und kommt nie von sich selber frei. Er findet nicht das Leben, dass der HERR dem versprach, der sein eigenes Leben aufgeben will. (Siehe auch Lukas 9:24*) Dem HERRN sei Dank, gibt es immer mehr Geschwister aus den verschiedensten christlichen Richtungen, die das erkannt haben und die erfahren haben, wie leer ein Christentum ist, wo der HERR Jesus selber draußen vor der Gemeindetür steht.

Wir möchten daher Gottes Wort in Klarheit auslegen, wie es die christlichen Glaubensväter taten. Allein Seine Wahrheit  kann den Menschen frei machen von seinen Sündenketten. Die Chicago-Erklärung zur Irrtumslosigkeit* der Bibel und auch die Berliner Erklärung von 1909* gehören auch auch zu unseren Glaubensgrundlagen.

Eine Hilfe zur Bibelauslegung ist uns auch das Buch: „Tägliches Seelenbrot“ von Rosenius, welches wir daher auf unserer Startseite zur täglichen Andacht gern zur Verfügung stellen.

An alle, die Angst haben, dass es sich bei uns um eine Sekte handeln könnte, denen sei der Rat gegeben, doch bitte erst einmal hierzu in der freien Enzyklopädie Wikipedia nachzuschauen, was eine Sekte ist! Dort wird nämlich dazu ausgesagt: "Im landläufigen Sprachgebrauch werden als Sekten oft religiöse Gruppen bezeichnet, die in irgendeiner Weise als gefährlich oder problematisch angesehen werden, oder die in orthodoxer theologischer Hinsicht als `Irrlehre` angesehen werden."
Ob wir also solch ein gefährliches, problematisches Gedankengut vertreten, dass prüft bitte selbst! In orthodoxer, theologischer Hinsicht glauben wir, dass die Wahrheit sich nicht ändert. Wir vertreten heute noch die Wahrheiten, für welche die Reformatoren einst gekämpft haben.

Überzeugt Euch selbst oder mit dem Worten des HERRN Jesus gesagt: „Komm und sieh es!“ (Johannes 1:46*)

Jeder ist dazu ganz herzlich eingeladen! :-)
Über uns
Lieber Besucher, es hat sich einiges geändert. Unsere Gemeinde hat nun einen eigenen Gottesdienstraum und trägt den neuen Namen: Bekennende Evangelische Gemeinde Cottbus - So laden wir Euch herzlich ein, uns auf unserer neuen Homepage unter www.beg-cottbus.de zu besuchen. Vielen Dank dafür.